loading...
DAS WEISSE BAND auf DVD und Blue-Ray
Oscar® Nominierungen 2010 - 22. Europäischer Filmpreis - Goldene Palme + Golden Globe® Awards

Auf Blu-ray & DVD und als Download

Film kaufen » Jetzt downloaden » Seite betreten »

direkt zum Inhalt
direkt zur Navigation



Neuen Eintrag anlegen

Es sind 165 Einträge vorhanden

Mulo

Was ich hier für Lächerlichkeiten lesen muss? Toller großartiger Film, was soll an einem Film großartig sein, der den Protestantismus als geistigen Vater und Wegbereiter des Nationalsozialismus diskreditiert? Der Protestantismus ist das Gegenteil einer Diktatur, denn erst die Reformation hat die Aufklärung ermöglicht, die Befreiung des Geistes und des Individiuums, die Bürgerrechte, die Bildungsexpansion, die Trennung von Kirche und Staat und das Entstehen eines aufgeklärten, selbstbestimmten Bürgertums!

Michael

Ein Österreicher erdreistet sich, die Entstehung des Faschismus anhand eines norddeutschen Dorfes zu erklären. halte es wie E.K. und kehre vor deiner eigenen Tür.
"Ich habe mich zwar hingegeben, doch nur weil ich gemußt. Geschrien habe ich nur aus Angst und nicht aus Liebe und Lust. Und daß der Hitler ein Nazi war – das habe ich nicht gewußt."

Matthias Bette

Zum Film \"Das weiße Band\". Positiv: 1. Die Stimme von Ernst Jacobi. 2. Die absolut authentisch wirkenden Schauplätze, Kostüme, Requisiten etc. 3. Die brillante Schwarzweißphotographie. 4. Die großartigen Schauspieler, besonders auch die Kinderdarsteller. Negativ: 1. In deutschen Dörfern vor dem Ersten Weltkriege wurde nicht Schriftdeutsch gesprochen, sondern Dialect. 2. Der Film stellt die Gesellschaft des Deutschen Kaiserreiches als protofaschistisch dar, was historisch nicht haltbar ist. In dieser Hinsicht ist \"Das weiße Band\" ein Nachfolger von Wolfgang Staudtes Film \"Der Untertan\" (1951). Es gibt in der Geschichte keine Zwangsläufigkeiten. Wer das Gegenteil behauptet, verbreitet eine Legende.

Sasse

Beeindruckender Film mit einer eisernen menschlichen Kälte, wie ich sie sonst nur Skandinaviern zugetraut hätte.
Bloß eine Sache hat für mich den Fluss gestört. Das im Film gesprochene Deutsch wirkte für mich so unnatürlich gestelzt, das es den Filmeindruck geradezu ins Absurde (weil hölzern-theaterhaft wirkende) verzerrt hat. Ich komme selbst aus Ostmecklenburg und für mich arbeitete die ganze Zeit der Höreindruck des Films gegen den Seheindruck. Selbst heute würde ich von niemandem in MV ein so theaterhaftes Hochdeutsch erwarten, und schon gar nicht vor dem Ersten Weltkrieg, noch dazu auf dem Dorf, nicht mal von Pastorenkindern. Aber selbst bei den "Bauern" war keine Spur davon zu hören(!). Das machte den Film in der Hinsicht für mich sehr unauthentisch, schade eigentlich, wo sich Michael Haneke an anderer Stelle so sehr um Detailtreue bemüht hat.

Richard

Die Stimmen zu dem Film hatten bei mir sofort Erinnerungen meiner Eltern und Verwndten wachgerufen, die in dieser Zeit gelebt haben. Ein Katholischer Pfarrer, der Kinder betatscht hat, eine Tante und Onkel die in einem Katholischen Weisenhaus misshandelt worden sind und bis zu ihrem Tod nicht damit fertig wurden. Eine Mutter die als "Schwabenkind" verschickt worden ist. Gott sei Dank konnten sie trotz allem Liebevoll erziehen...

Seite 1 von 33

10 Deutsche Filmpreise - Oscar Nominierungen 2010
DAS WEISSE BAND - Das Buch zum Film

  1. "The White Ribbon is undeniably impressive." Guardian.co.uk
  2. "It's a rich detailed work pregnant with the sinister undertones and evil deeds for which the film-maker's work is legendary" Screendaily.com
  3. "Immaculately crafted in beautiful black-and-white and entirely absorbing" Variety.com
  4. "It's a superb cinematic work and an appropriately serious one" TheHollywoodReporter.com
  5. "Das weiße Band ist ein präziser und kluger Film, dessen hypnotisch ruhige Schwarz-Weiß-Bilder lange nachwirken." dpa
  6. "Denn dies ist ein wichtiger Film - ein sehr ernsthafter Versuch, etwas über das deutsche Wesen zu erzählen und das in einer angemessenen klaren Form." Berliner Zeitung
  7. "Ein Requiem, das lange nachwirkt." Stuttgarter Zeitung

Mit CHRISTIAN FRIEDEL LEONIE BENESCH ULRICH TUKUR URSINA LARDI FION MUTERT MICHAEL KRANZ BURGHART KLAUSSNER STEFFI KÜHNERT MARIA-VICTORIA DRAGUS LEONARD PROXAUF LEVIN HENNING JOHANNA BUSSE YUMA AMECKE THIBAULT SERIE JOSEF BIERBICHLER GABRIELA MARIA SCHMEIDE JANINA FAUTZ ENNO TREBS THEO TREBS RAINER BOCK SUSANNE LOTHAR ROXANE DURAN MILJAN CHATELAIN EDDY GRAHL BRANKO SAMAROVSKI BIRGIT MINICHMAYR SEBASTIAN HÜLK KAI MALINA KRISTINA KNEPPEK STEPHANIE AMARELL BIANCA MEY AARON DENKEL MIKA AHRENS DETLEV BUCK ANNE-KATHRIN GUMMICH Produzenten STEFAN ARNDT X Filme Creative Pool-Berlin VEIT HEIDUSCHKA Wega Film-Wien MARGARET MENEGOZ Les Films du Losange-Paris ANDREA OCCHIPINTI Lucky Red-Rom Idee, Buch & Regie MICHAEL HANEKE Dramaturgische Beratung JEAN-CLAUDE CARRIERE Kamera CHRISTIAN BERGERaac Ton GUILLAUME SCIAMA JEAN-PIERRE LAFORCE Schnitt MONIKA WILLI Ausstattung CHRISTOPH KANTER Kostüm MOIDELE BICKEL Maske WALDEMAR POKROMSKI ANETTE KEISER Produktionsleitung MIKI EMMRICH Herstellungsleitung ULLI NEUMANN Ausführender Produzent MICHAEL KATZ in Zusammenarbeit mit ARD DEGETO BAYERISCHER RUNDFUNK ORF Film/Fernseh-Abkommen FRANCE 3 CINEMA/FRANCE 3 CANAL+ TPS STAR TF1 VIDEO mit Unterstützung von MEDIENBOARD BERLIN-BRANDENBURG MITTELDEUTSCHE MEDIENFÖRDERUNG FILMFÖRDERUNGSANSTALT MINITRAITE DEUTSCHER FILMFÖRDERFONDS ÖSTERREICHISCHES FILMINSTITUT FILMFONDS WIEN MINISTERE DE LA CULTURE ET DE LA COMMUNICATION CENTRE NATIONAL DE LA CINEMATOGRAPHIE MEDIA EURIMAGES



zum Seitenanfang